Robbie Williams in Köln

Grund der Reise
Ein Konzert von Robbie Williams

Anreise
Mit der Bahn oder mit dem Auto oder als Pilger zu Fuss. Für letzteres empfehlen sich dann aber ganz dringend die Pilgersocken

Unannehmlickeiten
80.000 zahlende Gäste vs. 25 Dixieklos
Man hätte die Bühne auch gleich einbuddeln können, die Sichtverhältnisse waren unterirdisch
Wenn ich Werbung sehen will, dann muss ich keine 70 Euro bezahlen
Vorgruppen braucht keiner, wirklich niemand, absolut überhaupt gar niemand will irgendwelche unbekannte Musikanten vorher sehen

Das Konzert
war ok, was für 70 Lappen dann doch sehr wenig ist. Robbie Williams war langweilig und wirkte überspielt. Wer das Ganze in richtig gut sehen will, dem sei Live in Knebworth empfohlen.

Besser geht nicht, noch dazu kann man sich das Ganze von zu Hause aus ansehen.

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!